Diese Internetseiten dienen als Kommunikationsplattform für die Lehrgangsteilnehmer des 2. Lehrgang Generalstabs-/Admiralstabsdienst National der Streitkräfte.

LGAN 2005 - ein Lehrgang der Bundeswehr

Für den deutschen Generalstabs-/Admiralstabsdienstlehrgang an der Führungsakademie der Bundeswehr werden jedes Jahr aus dem Heer, der Luftwaffe und der Marine Berufsoffiziere ausgewählt, die im Rahmen eines zwei Jahre dauernden Lehrgangs darin ausgebildet werden, Aufgaben im Generalstabs- bzw. Admiralstabsdienst im nationalen und internationalen Bereich wahrzunehmen.

Die lange und fordernde Ausbildungszeit verbindet über Grenzen hinweg und fördert einen intensiven Erfahrungsaustausch, der auch nach dem Lehrgang fortgesetzt wird. Diesem Zweck sind diese Internetseiten gewidmet.

Unser Wappen

Jeder Lehrgang gibt sich als gemeinsames Symbol ein eigenes Wappen. In unserem Wappen ist das Eiserne Kreuz, das seit Gründung der Bundeswehr das streitkräftegemeinsame Symbol ist, das zentrale Element. Die Ziffer zwei, die das Kreuz umschlingt, weist auf die neue Nummerierung des Lehrgangs hin, und symbolisiert die enge Verbindung über alle organisatorischen und internationalen Grenzen hinweg. Im Banner steht "officium pro libertate".

Wofür steht die Abkürzung LGAN 2005?

Die Lehrgangsabkürzung lautet eigentlich 2. LGAN SK und leitet sich aus der Langform der offiziellen Lehrgangsbezeichnung ab:

2. Lehrgang Generalstabs-/Admiralstabsdienst National der Streitkräfte

Da aber in jedem Jahr nur ein Lehrgang dieser Art neu beginnt, wird die eindeutige Bezeichnung LGAN 2005 im Sprachgebrauch verwendet.

Generalstabs- bzw. Admiralstabsdienstlehrgänge führt die Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg seit 1957 durch. Bis einschließlich 2003 wurden die Lehrgänge getrennt nach Heer, Luftwaffe und Marine durchgeführt. Also drei parallel ablaufende Lehrgänge mit dem selben Gesamtziel, allerdings mit der jeweiligen Schwerpunktsetzung auf Ausbildungsinhalte der eigenen Teilstreitkraft. Mit der Transformation der Bundeswehr wurden umwälzende Veränderungen in der Bundeswehr eingeleitet und insbesondere ein konsequent streitkräftegemeinsamer Ansatz verfolgt. Damit einhergehend erfolgte die Anpassung dieses Lehrgangskonzepts. Erstmals im Oktober 2004 wurde schließlich der erste streitkräftegemeinsame Lehrgang durchgeführt (LGAN 2004).